27.05.2013 – Rückblick auf 1 Jahr Jugendgruppe „Kids for Pets“

Es ist unglaublich wie schnell die Zeit vergeht. Seit nunmehr einem Jahr hat unser Tierheim eine Jugendgruppe, die sich mit viel Engagement für unsere Tiere einsetzt.

Als damals die Idee aufkam, eine Jugendgruppe ins Leben zu rufen, wussten wir alle nicht genau was auf uns zu kommt. Würden sich heutzutage überhaupt noch Kids für Tiere im Heim interessieren? Wie sensibilisiert man Kinder und Jugendliche für den Tierschutz und welche Aufgaben können sie übernehmen? Es taten sich Fragen über Fragen auf, von der Organisation bis zur Durchführung…

Doch wie meistens im Leben kam alles anders als gedacht. Es wollten viel mehr Kinder mitmachen als wir aufnehmen konnten und das Interesse hält bis heute an. Leider müssen wir immer wieder tierbegeisterten Kids eine Absage erteilen, da unsere Kapazitäten einfach erschöpft sind…

So, da hatten wir nun eine Gruppe von rund 15 Jugendlichen und beide Seiten waren natürlich total aufgeregt wie es nun weitergeht. Klar, am Anfang stand zunächst das gegenseitige Kennenlernen an – und zum Glück mochten sich alle auf Anhieb. In den ersten Monaten machten wir uns dann daran, das Tierheim mit seinen Bewohnern zu erkunden. Dabei sprachen wir über die allgemeinen Aufgaben und die täglich anfallenden Arbeiten. Wir versorgten Kleintiere, spielten mit Katzen und lernten den richtigen Umgang mit Hunden.  Dabei sprachen wir über artgerechte Haltung und Versorgung sowie über die Bedürfnisse der einzelnen Tiere. Natürlich kam auch das Kuscheln und Spielen mit den Tieren nicht zu kurz.

Wir hatten beschlossen, die Jugendgruppe auf dem Sommerfest mit einem eigenen Stand zu präsentieren und dabei unsere Gruppenkasse für andere Aktivitäten aufzubessern. Hierfür bemalten die Kinder Fliesen mit Tiermotiven und wir verkauften selbstgemachte Pfotenketten. Klar war unser Stand einer der Schönsten 😉

In den nächsten Monaten halfen wir beim Bau eines Insektenhotels, dass nun das Gelände ziert und inzwischen unzähligen Krabbeltieren ein neues Zuhause bietet. Den Freigängerkatzen verschönerten wir mit viel Farbe ihre Häuschen. Im Winter unterstützen wir tatkräftig das „Adventsmarktteam“, indem wir Kekse für Mensch und Hund backten und weihnachtliche Kränze bastelten.

Kurz vor Weihnachten widmeten wir uns dem Thema Greifvögel und konnten hautnah einen Uhu, Rotschwanzbussard und einen Sakerfalken erleben. Zum Schluss durfte jeder einmal das Sakerfalkenmädchen auf den Handschuh nehmen und ein Erinnerungsfoto mitnehmen.

Im neuen Jahr bekamen wir Besuch von einer wunderschönen Malamuthündin, die wir alle sofort in unser Herz schlossen.

Ein Wurf von Staff-Mix-Welpen sorgte dann dafür, dass wir uns mit der Sozialisation von jungen Hunden beschäftigten. Wir machten mit den Kleinen Hundeschule und spielten und kuschelten ausgiebig mit ihnen. Ein größeres Projekt war der Dreh eine Infofilms, bei dem die Kids selbst vor und hinter die Kamera traten um Tiere und ihre artgerechte Haltung vorzustellen. Momentan wird der Film geschnitten und wir hoffen ihn bald präsentieren zu können.

Aktuelles Projekt: Eine Ausstellung über Massentierhaltung im 21. Jh.

Momentan widmen wir uns einem neuen großen Projekt. Auf dem Sommerfest werden wir die Ausstellung „Born to Die“ eröffnen, die bis Mitte Juli zu sehen sein wird. Da nicht nur die Tiere in unserem Heim Hilfe benötigen, ist es uns ein Anliegen die oft katastrophalen Lebensbedingungen von Nutztieren nicht nur aufzuzeigen, sondern auch diese einmal vom Besucher am eigenen Leib nachvollziehen zu lassen. Sie können also gespannt sein…

Ihre Alexandra Hinke