Auf zu neuen Ufern!

Zwei unserer Tierheimkatzen haben ein tolles neues Zuhause gefunden.

Unsere Duffy kam im April 2012 zu uns. Sie wurde damals mit zwei weiteren Katzen gefunden und ins Tierheim gebracht. Alle waren trächtig. Duffy hat drei Babys zur Welt gebracht und noch zwei kleine Findlinge aufgenommen. Sie war eine tolle Mama, obwohl sie selbst fast noch ein Katzenkind war.

War sie anfangs noch etwas verschüchtert hat es sich immer mehr gezeigt, dass sie eine wirklich wilde Katze ist, die zu uns Menschen einfach nicht so schnell Vertrauen aufbauen wollte. Da sie im Gehege sehr litt, durfte sie raus.

Und wir konnten wieder einmal feststellen, Zeit ist die beste “Medizin”. Nach und nach zeigte sich Duffy überhaupt nicht mehr ängstlich, außer bei ganz fremden Menschen. Ansonsten kam sie sogar zum schmusen und forderte konsequent Leckerbissen ein.

Püppi wurde 2011 in unseren Notzwinger gebracht, weil die Besitzerin sie abgeben wollte. In einem Telefonat sagte sie, dass Püppi sie erstmalig angefallen und verletzt habe, daher hat man sie abholen lassen. Da sie in der Wohnung ohne einen Artgenossen lebte, und das auch noch unkastriert, zeigte sie sich anfangs ziemlich verstört. Sie war nicht wirklich sozialisiert, konnte aber ein Zuhause finden. Nach ganzen 2 (in Worten zwei) Tagen brachte man sie zurück.

Da unsere Püppi grottenunglücklich im Gehege war und sich auch nicht mit den anderen Katzen auf so engem Raum verstand, haben sich unsere Katzenpflegerinnen dazu entschlossen, Püppi auf unserem Gelände freizulassen. Und siehe da, sie blühte regelrecht auf. Und auch ihre Artgenossen waren bald kein Thema mehr. Platz war genug und so konnte sie wählen, ob sie Gesellschaft wollte oder nicht. Und auch den Menschen gegenüber zeigte sie sich sehr aufgeschlossen.

Püppi TH Bild 1 HP

Die Mädels haben nun einen ganz tollen Platz gefunden. Ein großer Hof, aber mit Familienanschluss. Das Haus steht ihnen jederzeit offen. Besser geht es wirklich nicht. Püppi hat auch sofort das ganze Haus inspiziert, während Duffy sich noch recht pikiert zeigte. Aber das wird ganz sicher, wenn auch sie merkt, was für ein Paradies sie gefunden hat.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge haben wir die beiden ziehen lassen. Wir werden sie arg vermissen, freuen uns aber tierisch, dass sie das große Los gezogen haben.

Wir möchten uns herzlich bei den Paten bedanken, welche die beiden Samtpfoten so toll unterstützt haben. Sie erhalten in den nächsten Tagen ein entsprechendes Schreiben. Vielen Dank für Ihre Treue.

Herzliche Grüße

Manja Bretschneider