Aschka

Deutscher Schäferhund
männlich
4 Jahre
August 2016

Unser Aschka wurde im Tierheim abgegeben und sucht ein Zuhause bei konsequenten Menschen, die gerne draußen unterwegs sind.

Die Grundkommandos beherrscht er sehr gut, an der Leinenführigkeit muss jedoch noch gearbeitet werden. Hier zieht er seine Gassigänger gerne mal durch den Wald. Was aber zum Teil natürlich auch der ungenügenden Auslastung geschuldet ist. Er ist sehr gerne draußen unterwegs und möchte auch gefordert werden. Mit anderen Hunden hat er leider Probleme. In der Gruppe läuft er noch nicht gut mit, so dass der Spaziergang dann ziemlich stressig werden kann. Er lässt sich aber mit einer gewissen Konsequenz gut ablenken.

Kinder kennt unser Aschka ebenfalls. Da er jedoch eher der ungestüme Typ ist, möchten wir ihn nicht zu kleinen Kindern vermitteln.

Eine Samtpfote im Haus ist nicht der ideale Partner. Er tut ihnen zwar nichts, aber die Situation ist doch eher angespannt. Das möchten wir keiner Katze zumuten.

Aschka ist stubenrein und bleibt auch stundenweise alleine.

Das wichtigste ist, dass seine neue Familie gerne in der Natur unterwegs ist, Aschka richtig auslasten kann, auch die Kopfarbeit nicht vernachlässigt und Spaß daran hat, mit ihm zu arbeiten. Spiele und Streicheleinheiten dürfen dabei aber natürlich auch nicht zu kurz kommen.

Besuchen Sie das hübsche Kerlchen gerne im Tierheim.

Herzliche Grüße

Manja Bretschneider

Nachtrag 24.01.2017: Aschka zeigt sich draußen wirklich vorbildlich. Nur bei anderen Hunden muss man weiterhin aufpassen. Er lässt sich aber gut ablenken. Er ist unheimlich aufmerksam und möchte seinen Menschen so sehr gefallen. Oft schaut er seinen Gassigänger einfach nur an und genießt die Aufmerksamkeit. Bedingt durch die Witterung kann er derzeit nicht mehr im großen Gnadenhof wohnen, sondern in einem normalen Zwinger. Dies stresst Aschka sehr und er hat auch schon abgenommen. Daher wünschen wir uns dringend, dass er ein eigenes Domizil findet. Wir haben festgestellt, dass Aschka die Vorderläufe nicht einwandfrei bewegt, daher wird nochmal ein Röntgenbild gemacht. Das Ergebnis teilen wir dann gerne mit.

Nachtrag 13.02.2017: Bei Aschka wurde leider schwere HD festgestellt und er bekommt erst einmal Schmerzmittel. Wir werden ihn nochmals beim Tierarzt vorstellen um die beste Behandlungsmethode zu erörtern.

Aschka im Schnee, hier hatte er richtigen Spaß!

Nachtrag März 2017: Dank vieler fleißiger Spender konnte nun eine Goldimplantation durchgeführt werden. Mit dieser konnten wir bisher immer große Erfolge erzielen. Und auch bei Aschka hat das hervorragend geklappt. Auf unserer FB-Seite können Sie sehen, wie er wie ein junger Gott endlich ohne Schmerzen durch die Gegend flitzt. Wir freuen uns riesig 🙂