Joker II

Mischling
weiblich
geb. geb. Januar 2011
Mai 2017

Ihr dürft mich den absoluten Pechvogel nennen. Ich möchte euch aber erst einmal meine Vorgeschichte erzählen:

Ich wurde früher schwer misshandelt und hatte ein gebrochenes Brustbein. Ich wurde behandelt von Rosi Lammertz, unserer Physiotherapeutin, die sich ganz toll um mich kümmerte. Ich musste erst einmal Kondition aufbauen und trainieren.

Schon lange geht es mir richtig gut.  Meine Spaziergänge liebe ich. Auch Spielen liebe ich über alles – hier finden wir doch bestimmt etwas tolles, was uns allen Spaß macht. Bei Spiel und Spaß vergesse ich einfach alles um mich herum.

Nun, jedenfalls fand ich ein Zuhause. kam aber nach über einem Jahr ins Tierheim zurück, weil man keine Zeit mehr für mich hatte.

Ich wurde dann erneut vermittelt, und nun ratet mal wo ich derzeit bin. Meine Besitzerin konnte mich nicht mehr richtig halten, weil ich bei anderen Hunden wohl ausgetickt bin. Aber daran kann man arbeiten! Leider hat man nicht unsere Hundeschule besucht, so wie meine Trainerin, Aleks Rosenkranz, dies angeboten hatte. Die kannte mich nämlich ganz gut.

Laut Vorbesitzer zeige ich ein ausgeprägtes Revierverhalten wenn ich draußen bin. In fremdem Revier kann man mich laut diesen auch ohne Weiteres Ableinen. Aber das ist noch ein Schritt in weiter Ferne. Auch hier reagiere ich auf entgegenkommende Hunde. Aber man kann das gut in den Griff bekommen. In der Hundegruppe selbst habe ich meist überhaupt keine Probleme. Ich suche konsequente Menschen, die mich führen und mir zeigen, wie ich mich verhalten soll.

Eigentlich zeigte ich immer etwas Jagdtrieb. Jedoch haben meine letzten Besitzer angegeben, dass ich Katzen ganz gerne mag. Aber ganz ehrlich, eigentlich mag ich keine Experimente mehr.

Ich bin eine absolute Schmusebacke und im Grunde ein Familienhund, da ich auch Kinder gerne mag. Anhand meiner “Vorgeschichte” suche ich aber nun ein Zuhause bei erfahrenen Menschen ohne Kinder. Ich möchte auf keinen Fall wieder im Tierheim landen und gehe diesmal absolut auf Nummer sicher.

Ich bin gutmütig und folgsam und laufe auch gut an der Leine. Natürlich bin ich stubenrein, das versteht sich von selbst. Ich bleibe bis zu 6 Stunden allein, begleite euch allerdings noch lieber überall hin, auch im Auto.

So langsam bekomme ich auch wieder ein Grinsen in mein süßes Gesicht. Denn anfangs war ich einfach nur traurig. Trottete auf dem Spaziergang nebenher, wollte nicht mal ein Leckerchen. Aber es wird. Dennoch hoffe ich natürlich von ganzem Hundeherzen, nun endlich ein Zuhause zu finden, in dem ich für immer bleiben darf. In dem man mit mir arbeitet, mich auslastet, lieb hat und nicht aufgibt. Und euer Leben sollte, natürlich soweit möglich, geplant sein. Nicht dass ich dann wieder wegen fehlender Zeit “auf der Straße” stehe.

Wenn ihr euch vorstellen könntet, mich bei euch aufzunehmen, schaut gerne vorbei. Meine Hundepfleger führen auch gerne ein ganz ausführliches Gespräch mit euch.

Eure Joker