Chinchilla – Haltung

Hallo liebe Tierfreunde,

viele finden sie süß und putzig und dennoch warten sie bei uns im Tierheim oft lange auf ein neues Zuhause, da Chinchillas einige Bedingungen an ihre neuen Halter stellen. Unsere Kleintierpflegerin, Frau Switala, hat einmal die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

Chinchillas leben ursprünglich unter kargen Lebensbedingungen in den Anden.

Die Lebenserwartung beträgt 20 Jahre. Darüber müssen sich Halter unbedingt im Klaren sein.

Chinchillas möchten nicht als Einzeltiere leben.

Die Mindestkäfiggröße beträgt 150 x 80 x 150 cm. Hier gilt jedoch, je größer, desto besser. Sie lieben Etagen und erhöhte Sitzpositionen. Wer handwerklich begabt ist, kann auch selbst Höhlen, Häuser und Verstecke bauen, die sie wirklich gerne nutzen.

Freilauf sollte nur unter Beobachtung gewährt werden, da hier Verletzungsgefahr besteht. Sie sollten nicht hoch klettern können, denn es besteht die Gefahr, dass sie fallen. Auch offene Fenster sind ein großes Risiko. Außerdem sind Chinchillas Nager und knabbern gerne an Tapeten, Kabeln oder Pflanzen, welche giftig sein können.

Die Ernährung muss zuckerlos erfolgen, sie mögen zum Beispiel Heu und bestimmte getrocknete Kräuter. Es gibt auch ein spezielles Futter für Chinchillas. Ab und zu kann man ihnen Frisches zur Verfügung stellen wie zum Beispiel Möhren, Gurke oder Fenchel. Gerne knabbern sie auch an frischen Zweigen einiger Bäume. Niemals darf man ihnen Obst zum Fressen geben. Durch den Fruchtzucker besteht die Gefahr, dass sie an Diabetes erkranken.

Chinchillas sind dämmerungs- und nachtaktiv und eher Tiere zum beobachten. Sie möchten nicht gerne hochgenommen werden, nehmen höchstens mal Leckerchen aus der Hand. Für Kinder sind sie daher nicht geeignet, wenn diese ein Haustier zum schmusen und kuscheln suchen. Es macht aber total Spaß, diese kleinen Kobolde bei ihrem Treiben zu beobachten.

Bei Interesse an diesen bemerkenswerten Tieren berät Sie unsere Frau Switala gerne.

Herzliche Grüße

Manja Bretschneider & Ihr Tierheim-Team Hilden