26.01.2018 – Wir müssen Abschied nehmen

Unser lieber Artus, der seit 2005 auf unserem Tierheimgelände lebte, musste heute leider wegen Krankheit eingeschläfert werden. Er hätte sich sonst die letzten Tage gequält und das wollten wir ihm auf keinen Fall antun. Liebte er doch seine Freiheit über alles. Viele Tränen sind geflossen, er war ein Teil von uns.

Als kleines Kerlchen kam er ziemlich verwildert zu uns, wollte von Menschen nichts wissen und ertrug es nicht, eingesperrt zu sein. Und so entschlossen sich unsere Mitarbeiter, ihn auf unserem Gelände frei zu lassen.

Und er blieb. Konnte sein neues Leben beginnen. Lange Zeit blieb er ziemlich scheu und kam fast ausschließlich zum Fressen. Doch mit der Zeit wurde er immer zutraulicher. Wenn man abends vor der Tür stand kam er, um nochmal Futter zu erhaschen. Und natürlich stand immer etwas für den kleinen Schatz bereit.

Zuletzt musste man ihn sogar erst streicheln, bevor er sein Futter beachtete. Große Menschenmengen mied er zwar, aber bei seinen Leuten fühlte er sich sicher. Er genoss sein Leben, zwar im Tierheim, aber frei. Wir werden Artus sehr vermissen, aber er bleibt immer in unseren Herzen.

Bei seinen Paten möchten wir uns von Herzen bedanken, dass diese ihn so großartig unterstützt haben. Wir werden diese auch noch persönlich informieren.

Kleiner Artus, komme gut über die Regenbogenbrücke.

Traurige Grüße

vom Tierheim-Team Hilden