Paten gesucht für unsere Sarotti

EKH
weiblich
geb. 2009
26.10.2015
Tierheimkatze

Sarotti wurde als wildlebendes Katzenbaby eingefangen, bei uns abgegeben und anschließend in einen Mehrkatzenhaushalt vermittelt. Leider wurde sie dort nicht kastriert, da sie Menschen gegenüber misstrauisch blieb und sich nicht einfangen ließ. Mit den vorhandenen Katzen kam sie gut zurecht, öffnete sich jedoch ihren Menschen gegenüber nie, behielt ihre Scheue. Durch unglückliche Lebensumstände kam sie aus der Vermittlung zurück als sie 6 Jahre alt war. Unsere Tierrettung musste sie aus der Wohnung holen. Hierzu bedurfte es zweier Anläufe, da sie so ängstlich und panisch war.

Bei uns wurde sie kastriert und saß dann fast ein Jahr im Katzenhaus. Ohne irgendwelche Fortschritte zu machen, geschweige denn eine Chance auf ein Zuhause zu bekommen. Sarotti war die typische Katze, die man nie zu Gesicht bekam und die sich aus panischer Angst vor Menschen in die hintersten und dunkelsten Ecken verkroch. Kam man ihr zu nahe, sprang sie einem panisch entgegen, rannte um ihr Leben und guckte einen mit aufgerissenen Augen an. Menschenkontakt setzte sie extrem unter Stress und auch mit Schinken, Thunfisch etc. konnte man keine Bindung zu ihr aufbauen. Von einigen dominanten Katzen im Zimmer wurde sie am Ende so sehr gemobbt, dass sie sich nicht mehr auf die Katzentoilette getraut hat und unter sich machte.

Ich konnte mir ihr Elend und ihre Not nicht mehr ansehen und beschloss gemeinsam mit unserer Katzenpflegerin, dass ich sie auf Pflegestelle zu mir nehme. Sie hätte wohl sonst noch ewig gewartet. Eine Katze, die nie gesehen wird und die niemand haben möchte, da sie erstens keine Kuschelkatze ist und durch ihre schwarze Fellfarbe ohnehin niemandem ins Auge fiel. Die ängstlichen und scheuen Katzen ohne Chance liegen mir nun mal besonders am Herzen.

Wir erhofften uns, sie gut in meine Katzengruppe integrieren zu können und über meine Katzen eine Basis zu schaffen, an sie ranzukommen. Nachdem sie sich super in meine Gruppe eingelebt hatte und vor allem in meinem Langhaarkater Soma einen tollen Kumpel fand, begann sie in kleinen Schritten aufzutauen. Anfangs erkundete sie ausschließlich nachts, später auch tagsüber neugierig die Umgebung, eroberte sich alle Kratzbäume und entdeckte Spielzeuge für sich. Bis heute ist ihr absoluter Lieblingsplatz der gesicherte Balkon. Dort sitzt oder liegt sie an Soma geschmiegt stundenlang und beobachtet das Geschehen im Garten.

Mitte letzten Jahres entschied ich mich dazu, sie homöopathisch gegen Angstzustände zu behandeln und erhoffte mir außerdem, dass sie so etwas mehr zur Ruhe findet. Die Verabreichung tut ihr sehr gut. Sie macht zwar immer nur kleine Fortschritte, doch sie entwickelt sich. Parallel dazu begann ich mit dem Clicker Training und konditionierte sie mit Leckereien. So kann ich langfristig gesehen eine Basis zu ihr aufbauen und sie an Berührungen gewöhnen. Mittlerweile lässt Sarotti es zu, mit einer Katzenangel abgestreift zu werden. An guten Tagen erträgt sie sogar kurze, direkte Berührungen.

Sarotti kommt nun auch tagsüber sehr viel raus und verkriecht sich nicht mehr. Bei schnellen Bewegungen haut sie nach wie vor ab, nimmt mittlerweile aber auch Leckerchen an. An richtig guten Tagen schmiegt sie sich an meine Beine wenn ich sie füttere. Das macht mich ungemein glücklich. Wir alle gemeinsam sind ein klasse Team geworden.

Eure Auszubildende

Dörthe Vorhof

Zusatz:

Wir danken unserer Dörthe von Herzen, dass sie sich der Kleinen angenommen hat und Sarotti nun ein schönes Katzenleben führen kann. Bei einem geduldigen Menschen der sie liebt, ihr Zeit gibt und sie versteht. Und in einer Katzengruppe in der sie respektiert wird und sogar ein Kumpel für sie da ist. Sarotti hat durch Dörthe so viele Fortschritte gemacht, dass wir sie nicht mehr aus dem gewohnten Umfeld reißen möchten. Dies wäre mit großer Wahrscheinlichkeit zum Scheitern verurteilt und dies möchten wir unserer Sarotti nicht noch einmal zumuten. Da wir weiterhin für Kosten aufkommen suchen wir für unsere Sarotti Paten. So helfen Sie mit, dass sie nun endlich glücklich sein kann und nicht mehr ständig in Angst und Panik leben muss. Herzlichen Dank!

Herzliche Grüße

Manja Bretschneider & Ihr Tierheim-Team Hilden