Sultani

Kangal
weiblich
ca. 10 Jahre
März 2018

Unsere Sultani ist eine ganz arme Maus, sie versteht die Welt nicht mehr. Erst verliert sie ihr Zuhause, ihre Menschen. Und dann auch noch ihren Hundekumpel. Sultani kam unter traurigen Umständen zu uns. Sie lebte mit einem anderen Kangal auf einem großen Grundstück, welches sie nachts auch bewachte. Leider ließ ein Familienmitglied das Tor auf und so stürmten beide Hunde hinaus. Das Schlimme daran ist, dass sie sich einen kleinen Hund packte und ihn auch getötet hat. Für den Kleinen und seine Besitzer tut es uns wahnsinnig leid. Ein solch schlimmes Ereignis wird man nie wieder aus dem Kopf bekommen.

Beide Hunde wurden eingezogen und kamen zu uns. Ihr Freund ist mittlerweile wieder in seinem Zuhause. Sultani wurde als gefährlich eingestuft und sucht nun dringend einen neuen Wirkungskreis. Sie leidet sehr, hat schon so viel und so laut geheult, dass es einem das Herz bricht.

Menschen gegenüber ist sie anfangs etwas unsicher und zurückhaltend. Macht man sich aber etwas kleiner, kommt sie und zeigt sich lieb und aufgeschlossen. Sie ist mit Kindern aufgewachsen und hat diese auch geliebt. Sie geht gerne spazieren, braucht aber eine richtige Aufgabe.

Ihre neuen Menschen sollten schon Erfahrung mit dieser Rasse haben und Sultani sinnvoll beschäftigen können. Auf jeden Fall muss sie ländlich wohnen, braucht viel Bewegungsradius. Katzen und Kleintiere dürfen selbstredend nicht im neuen Zuhause leben.

Ob sie mit anderen größeren Hunden auskommt, kommt auf die Sympathie an. Im Rudel hat sie eigentlich kein Problem, bei Neuankömmlingen gibt es schon mal Palaver.

Das ist keine leichte Aufgabe. Und wir hoffen von Herzen, dass sie dennoch ein schönes Zuhause findet. Gerne kann sie auch in Notportalen geteilt werden.

Sultani weiß nicht, was sie falsch gemacht hat. Bitte helfen Sie uns, auch sie wieder zu einer glücklichen Hündin zu machen.

Herzliche Grüße

Manja Bretschneider