Sid

Tervueren
männlich
ca. 2 Jahre
Mai 2019

Unser Sid kam über eine andere Organisation zu uns in der Hoffnung, dass er hier bessere Vermittlungschancen hat. Er hat vorher wohl nur an der Kette gelebt und kannte so gut wie nichts.

Sid ist kein Hund für Anfänger oder Menschen, die einfach nur gemütlich mit ihrem Hund spazieren gehen möchten. Sid muss ausgelastet werden und Aufgaben haben.

In der ersten Zeit war dies sehr schwer, da er im Grunde 24 Stunden am Tag aufgedreht war. Sich nicht konzentriert hat und im Grunde gar nicht wusste, wie er etwas einordnen sollte. Somit waren die Spaziergänge, selbst schon das Herausholen aus dem Zwinger, eine Katastrophe.

Unsere Ehrenamtler haben mit ihm gearbeitet, ganz viel Liebe und Ausdauer gezeigt. Und so können wir nun freudig sagen, dass Sid eine wirklich positive Entwicklung durchläuft. Er ist jetzt viel geduldiger. Setzt sich im Zwinger brav hin und lässt sich Maulkorb, Geschirr und Leine anlegen. Dann geht es ganz entspannt los.

Inzwischen läuft Sid super an der Leine, nimmt seinen Menschen völlig anders wahr und freut sich über die gemeinsame Zeit. Mit zwei privaten Hündinnen konnte er ja schon gut vergesellschaftet werden. Aber nun läuft er auch draußen ruhig an anderen Hunden vorbei und super in der Gruppe mit. Natürlich bevorzugt er dennoch die Mädels. Bei Rüden entscheidet er nach Sympathie, ist aber wesentlich leichter zu handeln. Über Leckerlies kann man Sid sehr gut lenken. Besonders beliebt sind hier Käse und Bananen.

Sid liebt seine Übungen. Hat die Grundkommandos gelernt, gibt Pfötchen und balanciert wie eine kleine Elfe über Baumstämme. Seine anfängliche Zerstreutheit ist nun der Fähigkeit gewichen, sich zu konzentrieren. Er liebt es im Wasser zu planschen und auch das herum watschelnde und fliegende Geflügeltier interessiert ihn nun nicht mehr.

Dennoch hat er manchmal noch Probleme mit Bewegungsreizen. Zum Beispiel, wenn Fahrradfahrer zu nah an ihn herankommen. Er erschreckt sich dann und es kann passieren, dass er nach vorne geht. Ansonsten hat er das ganz gut im Griff. Dennoch muss darauf unbedingt geachtet werden. Auch seine Menschen sollten sich also konzentrieren.

Was Sid ebenfalls unheimlich liebt sind seine Streicheleinheiten. Diese braucht er unbedingt, hat er doch in seinem früheren Leben nicht viel Gutes kennen gelernt. Er genießt die Aufmerksamkeit und das Gefühl, dass er geliebt und verwöhnt wird.

In der Vergangenheit gab es leider einen Vorfall, bei dem er ein Kind verletzt hat. Wir werden Sid daher auf keinen Fall in einen Haushalt mit Kindern vermitteln. Auch hat er derzeit noch die Auflage, draußen einen Maulkorb zu tragen. Hieran kann natürlich gearbeitet werden.

Sid ist ein toller Begleithund geworden. In den richtigen Händen könnte er endlich ein eigenes Zuhause haben und noch viel dazu lernen. Das bedeutet auf jeden Fall Arbeit. Aber diese wird sich lohnen. Und das hübsche Kerlchen hat es mehr als verdient, für seine tolle Entwicklung nun endlich belohnt zu werden.

Herzliche Grüße

Manja Bretschneider