Faust

Kaukasischer Owtscharka
männlich
ca. 10 Wochen
13.11.2019

Unser kleiner Faust ist ein Rassetypischer Hund. Die ursprünglichen Aufgaben in Russland sind das Hüten und Beschützen der Herde, das Bewachen und Schützen von Eigentum und seiner Menschen.

Dieser Hund zeichnet sich typischerweise sowohl durch seine Treue der Familie gegenüber als auch durch Furchtlosigkeit und Unerschrockenheit gegenüber Fremden aus. Er sollte weder im Zwinger noch ausschließlich in der Wohnung leben müssen. Faust braucht eine Aufgabe, zum Beispiel das Bewachen eines Geländes. Selbstverständlich mit Familienanschluss.

Hunde dieser Rasse sind furchtlose und absolut zuverlässige Wachhunde, sie haben ein genetisch verankertes Wach- und Schutzverhalten. Fremden gegenüber sind sie zurückhaltend bis misstrauisch. Eher abweisend.

Leben sie in einer Familie, dürfen sich einer artgerechten Haltung erfreuen und wurde auch die Erziehung nicht zurückgestellt, sind diese Hunde ausgeglichen, anhänglich, kinderlieb und sensibel.

Dennoch wird der jetzt noch kleine Faust kein unterwürfiger Hund werden. Jedoch lernt er schon ganz fleißig und ist wirklich schlau. Er ist schon fast stubenrein, kann stundenweise alleine bleiben und zeigt bereits im Alter von zwölf Wochen sein Talent zum Bewachen des Gartens. Fremde kündigt er an.

Faust ist mit Vorliebe  draußen im Gelände. Derzeit lebt er in einem Rudel von acht Hunden, mit denen er super zurecht kommt. Faust ist sehr neugierig und selbstbewusst. Und natürlich zum Verlieben.

Dennoch darf diese Rasse nicht unterschätzt werden. Unsere Hundetrainerin Aleksandra Rosenkranz arbeitet täglich mit ihm und genauso konsequent müssen auch seine neuen Halter sein. Denn die kleine süße Knautschkugel wird er nicht ewig bleiben, aber ganz bestimmt genauso liebenswert, wenn man auf seine Ansprüche eingehen kann.

Herzliche Grüße

Aleksandra Rosenkranz und Manja Bretschneider