Unser NOTFALL Struppi wurde vermittelt

Labrador-Podenco-Pointer-Mix
männlich
13.09.2020
12.04.2021

NOTFALL!!!

Der einjährige Struppi zieht immer wieder vorübergehend Interessenten an, doch am Ende ergibt sich nichts Festes und die Vorvermittlungen verlaufen im Sand. Irrtümlicherweise haben wir unseren Struppi nach visueller Einschätzung als Bordercollie-Mix bezeichnet. Die Besitzerin der Mutter unseres Struppi hat sich freundlicherweise bei uns gemeldet und mitgeteilt das unser Struppi ein Labrador-Podenco-Pointer-Mix ist. Herzlichen Dank für die Information.

Struppi ist ein sehr lernwilliger Hund und möchte dem Menschen gefallen. Seine Gassigänger sind jedenfalls gerne mit ihm unterwegs. Mit Artgenossen hat er generell keine Probleme. Hündinnen findet er klasse. Bei Rüden entscheidet die Chemie. Aber wenn diese ihn nicht stressen und nervös machen, sind sie auch kein wirkliches Problem. In der Gruppe läuft er super mit.

Unser Sorgenkind ist grenzenlos in einer Familie groß geworden. Dort durfte und konnte er alles machen, was er wollte – und genau so zeigt Struppi sich heute. Distanz halten? Kennt er nicht. Er springt die Leute an, zuppelt an den Klamotten und macht einfach, was er für richtig hält. Das ist auch gar nicht böse gemeint. Er kenne es nicht anders.

Leider fehlt Struppi die Grundruhe. Er ist wahnsinnig hibbelig, kann nie abschalten. 24/7 gibt er Vollgas. In erster Linie muss der Fokus also darauf gesetzt werden, dass Struppi überhaupt zur Ruhe kommt und lernt diese zu halten.
Natürlich eignet sich Struppi für einige Sportarten.  Für den Anfang würden wir Agility jedoch nicht empfehlen, da Struppi dazu im Moment einfach noch die Konzentration fehlt und er alles nach dem Motto “schnell, schnell” machen wollen wird – nur um dem Menschen zu gefallen. Denn genau das will er!

Leider können wir sein Verhalten im häuslichen Umfeld nicht einschätzen und auch nicht, ob der Flummi alleine bleiben kann. Wir können uns gut vorstellen, dass das Energiebündel über Tische und Bänke geht. Kleine Kinder sollten nicht in der Familie leben. Diese würde er im momentanen Zustand glatt über den Haufen rennen. 

Für Struppi suchen wir rasseerfahrene Menschen. Im Optimalfall sollte schon Erfahrung im Umgang mit diesen Rassen vorhanden sein. Seine Menschen brauchen Durchhaltevermögen und müssen wirklich Bock darauf haben gemeinsam mit Struppi die Welt neu zu entdecken. Die Spaß daran haben, ihm alles beizubringen. Konsequent, aber liebevoll sind. Und vor allem Ruhe bewahren. Grundkommandos beherrscht Struppi.

Das Tierheimleben findet er recht langweilig im Allgemeinen, denn hier ist auch nicht sehr viel los und im neuen Zuhause werdet ihr ihn natürlich ganz anders auslasten können. Ob er alleine bleibe kann, können wir momentan allerdings nicht sagen.

Leider hat Struppi bei uns im Tierheim begonnen zwanghaftes Verhalten zu entwickeln. Er beißt sich in die Rute, da er mit der kognitiven und physischen Unterforderung einfach nicht klar kommt.
Daher wünschen wir Struppi nun noch dringlicher ein geeignetes Zuhause, denn er leidet extrem unter dem Tierheimalltag.

 

Interesse?  Bitte meldet euch direkt telefonisch im Tierheim bei Aleksandra Rosenkranz. Diese berät euch vorab gerne und wenn wir ein Team werden könnten, kommt ihr mich besuchen.

Euer Struppi