Estaban und Alberte sind vorvermittelt Notfall!

EKH
männlich und weiblich
geb. 2010
April 2021
Wohnungskatze

Das Geschwisterpaar wurde bei uns abgegeben, da es in ihrem Zuhause Nachwuchs gab. Damit war Esteban, der sich in rot zeigt, wohl nicht so ganz einverstanden und wurde unsauber. Allerdings kommen hier noch einige Sachen hinzu.

Estaban hat leider starke Hüftprobleme, ggf. auch neurologische Probleme. Dies wird bei uns abgeklärt. Röntgen und eine Vorstellung bei unserer Tierphysiotherapeutin Rosi Lammertz stehen als erstes an.

Beide hatten bei Ankunft Giardien und dadurch heftigen Durchfall. Wir haben das Ganze schon recht gut in den Griff bekommen. Aber die Behandlung wird noch einige Zeit brauchen.

Die schwarz-weiße Alberte ist noch ziemlich verschnupft. Insgesamt sind beide Pfötchen in einem nicht wirklich guten Zustand. Wir tun alles für die zwei, damit sie wieder gesund werden und ein liebevolles Zuhause finden können.

Esteban und Alberte machen es einem aber recht einfach, denn sie sind ganz liebe und nette Katzen. Mit reiner Wohnungshaltung kommen sie gut zurecht. Toll wäre es, wenn sie auch einen gesicherten Balkon zur Verfügung hätten und sich die Sonne auf den kleinen Bauch scheinen lassen könnten. Sie sollen jetzt einfach rundum umsorgt und verwöhnt werden.

Herzliche Grüße

Manja Bretschneider

Nachtrag 13.05.2021: Das Gangbild von Esteban ist kein Problem der Knochen, sondern neurologisch bedingt. Er bekommt nun Medikamente, die schon recht gut anschlagen. In seinem neuen Zuhause muss der Boden auf dem er läuft jedoch rutschfest sein. Kleinere Sprünge, wie zum Beispiel auf den Kratzbaum, sind kein Problem für Esteban. Den Mitarbeitern gegenüber ist er nun noch aufgeschlossener. Bei der Medikamentengabe macht er keine Probleme. Gerne dürfen diese in Schleckies gereicht werden.

Die kleine Alberte muss derzeit neun mal am Tag zwei verschiedene Augensalben bekommen. Außerdem homöopathische Pillen zum Aufbau ihres Immunsystems. Den Durchfall bekommen wir bis jetzt leider nicht in den Griff. Wir haben schon verschiedene Darmpräparate versucht, bisher erfolglos. Wir haben die beiden auch einem Spezialisten vorgestellt. Alles in allem sind beide noch in keinem wirklich guten Zustand. Leider können wir jahrelange Versäumnisse nicht in so kurzer Zeit ungeschehen machen.

Gesucht sind Menschen, die den beiden einen Gnadenbrotplatz geben. Wir sagen ganz ehrlich, dass Sie zwei Großbaustellen die Gesundheit betreffend ins Haus holen. Dazu kommt die Unsauberkeit wegen des Durchfalls. Wir kämpfen darum, dass es den beiden besser geht und können nur hoffen, dass Menschen ein ganz großes Herz haben und Esteban und Alberte ein liebevolles Zuhause geben. In dem man sich um sie kümmert und richtig versorgt. Mehr als verdient haben sie es. Und charakterlich sind die beiden Samtpfötchen einfach ein Traum. Richtig coole und liebevolle Wesen. Es wäre unendlich traurig, wenn sie lange im Tierheim warten müssten.

Eine Vermittlung findet über unsere Frau Bautz statt. Bei Interesse kontaktieren Sie diese bitte telefonisch.

Nachtrag 08.06.2021: Unsere Alberte hat ganz tapfer die tägliche Prozedur mit der Augensalbe hingenommen. Dennoch ist die Problematik leider nicht besser geworden. Dieser Infektionsherd hat die Kleine massiv gestört. Wir haben uns daher dazu entschlossen, das Auge entfernen zu lassen. Daran können sich die meisten Tiere recht schnell gewöhnen und auch Alberte hat damit überhaupt kein Problem. Sie ist wohl eher erleichtert, dieses Thema endlich hinter sich lassen zu können. Aktuell sind noch die Fäden drin, welche ein wenig jucken. Am Donnerstag hat sie aber auch das überstanden.

Das Medikament welches Esteban aufgrund seiner neurologischen Probleme bekommt, hilft ihm recht gut. Er zittert noch wie Espenlaub, wenn er aufgeregt ist. Im entspannten Zustand ist es aber schon viel besser.

Weitere Untersuchungen haben außerdem ergeben, dass die beiden stark unter Kokzidien litten, welche den starken Durchfall verursacht haben. Auch hier konnte eine deutliche Verbesserung erzielt werden. Sie haben nun nur noch leichten Durchfall und sind weiter in Behandlung. Der Darm wird noch entsprechend aufgebaut. Also noch immer Baustellen, aber man kann zumindest Licht im Tunnel sehen.