Tolle Fortschritte

Anfang September 2021 – Sanierung Kleintierquarantäne

Es sind zwar erst ein paar Tage vergangen seit dem letzten Bericht, aber es hat sich einiges getan. Die einzelnen Gehege sind innen und außen vollständig gefliest, die Wand- und Bodenfliesen sind verlegt und verfugt, ebenso ist der hintere kleine Raum fertig gestellt worden. Dieser soll auf der einen Seite mit einer Spüle versehen und auf der anderen Seite mit einem kleinen Behandlungstisch ausgestattet werden, um Medikamente zu verabreichen oder um ggf kleinere Verbände zu wechseln.

Als nächstes kommt nun die alte Dacheindeckung runter und wird durch neue Sandwichplatten ersetzt. Hier warten wir immer noch auf die Lieferung der Materialien, die sich nun schon seit über 6 Wochen verzögert. Nach letzten Aussagen sollen die Materialien nun aber in ca. 3 Wochen bei uns eintreffen. Im Anschluss, nach den Dachdeckerarbeiten werden die restlichen Anstricharbeiten durchgeführt. Die Gitterfronten der Gehege sind ebenfalls auf gemessen und bestellt. Zwischendurch müssen noch neue Stromleitungen verlegt, Steckdosen und Lichtschalter montiert werden. Ebenso muss unser Installateur noch die Warm- und Kaltwasserleitungen verlegen, sowie den Heizkörper versetzen und anschließen. Wir nähern uns langsam, aber sicher dem Ende.

Und alles nur Dank der Fördergelder der LANUV.

Wenn alles fertig gestellt ist, wird es eine der schönsten, aber zweckmäßigsten Kleintierquarantänen sein.

Im selben Maße wie sich die Lieferung der Materialien verzögern, haben sich die Materialpreise stetig erhöht. Die vor Baubeginn errechneten Umbaukosten werden um Einiges überschritten, so dass wir möglicherweise andere, genauso notwendige Sanierungsmaßnahmen, verschieben müssen, bis unsere Sanierungskasse sich wieder erholt hat.

 

Herzliche Grüße

Günter Dehnert & Ihr Tierheim-Hilden-Team