Chicco

EKH
männlich, kastriert
geb. ca. 2016
September 2021
Freigänger

Unser Chicco fand seinen Weg als Fundtier zu uns. Anfangs hatte der arme Junge erhöhte Temperatur und wollte absolut nichts essen. Leider zeigte er sich bei seiner Untersuchung extrem unkooperativ, was uns den gemeinsamen Start nicht grade leichter machte. Mittlerweile geht es Chicco aber gut. Zwar wurde Chicco mittlerweile ruhiger und hört uns auch gerne zu oder beobachtet was wir so treiben, allerdings hat er immer noch riesige Angst aus seinen Verstecken herauszukommen.

Ende der Woche wird unser schüchterner Junge in unserem Katzenhaus einziehen und wir hoffen, dass unsere Katzenkuschlerinnen Andreja und Annette ihn umgarnen und verzaubern werden. Bis jetzt konnten wir ihn leider kaum kennenlernen, doch eins wissen wir bereits: Chicco freut sich über volle Futterregale, denn er frisst wie ein Scheunendrescher.
Wir sind zuversichtlich, dass Chicco sich noch öffnen wird. Seine neugierige Art und das Interesse an seiner Umgebung sind gute Ausgangspunkte dafür.

Neues von Chicco

Chicco ist ins Katzenzimmer gezogen und fühlt sich dort sehr wohl. Anfangs versteckte er sich, aber es klappte relativ schnell, dass man sein Vertrauen gewinnen konnte und er bei Ansprache sofort aus seinem Häuschen kam.  Mittlerweile kennt er seine Leute und wartet schon an der Türe wenn man ihn besucht. Er ist ganz aufgeregt und freut sich. Chicco liebt Menschen die er kennt und denen er vertraut. Er genießt es gestreichelt zu werden und gibt sehr gerne Köpfchen. Wenn man ihm das Gesicht hinhält wird man beschmust und beköpfelt, das macht er oft und gerne, er scheint es zu kennen und zu mögen. Spielangeln o.ä. sind nicht so sein Ding, Chicco braucht nur seinen Menschen und Leckerchen, die findet er super, macht dafür Männchen oder fängt sie, wenn sie im Raum rumfliegen.

Nach wie vor gibt es Außengeräusche oder Stimmen die ihn erschrecken und er flüchtet schnell in sein Häuschen, aus dem er aber genauso schnell wieder herauskommt wenn man ihn anspricht und er merkt dass ihm nichts passiert.

Überhaupt mag er es sehr wenn man mit ihm spricht. In Ruhephasen liegt Chicco entspannt in der Nähe des Menschen und genießt die Zeit. Spricht man ihn an, schaltet er sofort wieder in seinen Schmusemodus und kommt.

Chicco hat auch eine Mitbewohnerin, die Franzie. Die beiden verstehen sich richtig gut, sind meistens zusammen und teilen sogar die Leckerchen.

Jetzt fehlen nur noch die richtigen Menschen damit der tolle Junge ein schönes Zuhause bekommt.