Mo: 15:00 - 18:00 Di, Mi, Fr & Sa: 14:00 - 17:00
Do, So & an Feiertagen: geschlossen
Tel: 02103 / 5 45 74
Mail: info@tierheim-hilden-ev.de

Cita, Dora und Lil

Rasse: British Shorthair, EHK, EHK
Geschlecht: Weiblich
Alter: Ca. 2015, Ca. 2016, Ca. 2017
Ankunft: November 2022
Haltung: Freigänger

Über mich

Cita und Lil wurden zusammen mit Dora schweren Herzens bei uns abgegeben und wurden in ihrem vorherigen Zuhause unendlich geliebt! Doch manchmal passieren im Leben unvorhersehbare Situationen. So erging es leider auch ihren Besitzern, die uns die drei Schätze nun anvertrauten.

Cita

Cita, Dora und Lil sind zusammen ein eingespieltes Team. Sie hängen extrem aneinander und tun sich sehr schwer mit der Eingewöhnung bei uns im Tierheim.

Noch zeigen sich die drei Damen sehr zurückhaltend. Wir lassen ihnen alle Zeit der Welt, um hier anzukommen und Fuß zu fassen.

Auf keinen Fall werden wir sie voneinander trennen, denn noch ein Schicksalsschlag ist ihnen nicht zumutbar.

Cita wird von ihren Vorbesitzern als  eine sehr ruhige Katzendame beschrieben.

Dora und Lil hingegen haben viel Energie und mögen Spieleinheiten mit ihren Menschen.

Nun schenken wir den drei Mäusen Ruhe und Zeit.

Wir werden sie nach und nach besser kennenlernen und ein wunderschönes Zuhause für das Trio finden.

Alle drei naschen gerne Thunfisch, sodass wir hoffen so das Eis brechen zu können!

 

Lil

UPDATE 15.01.2023
Sie haben es uns wirklich nicht leicht gemacht und es hat lange gedauert, doch mittlerweile genießen wir das Vertrauen der drei Katzendamen.

Insgesamt hatten wir große Probleme, dass die drei anständig fressen – zu groß war die Angst sich in dem Katzenzimmer frei zu bewegen. Lieber blieb jeder sicher in seiner Höhle und hoffte einfach darauf nicht gesehen zu werden. Es tat uns im Herzen weh zu sehen, wie unwohl sie sich fühlten.

Derzeit müssen wir stark darauf achten, dass sie genügend fressen – sodass wir teilweise immer noch aus der Hand füttern. Wir können uns zwar besseres vorstellen als den Thunfisch aus der Hand zu füttern, aber wir wissen ja wofür es gut ist. Natürlich müssen wir beim Füttern immer besonders gut auftischen, um das Fressen besonders attraktiv zu machen.. aber hauptsache die kleinen Mäuse fressen!

Wir sind zuversichtlich, dass sich diese Umstände bald ändern werden, denn mittlerweile trauen sie sich raus, fressen nachts aus ihrem Napf und genießen Streicheleinheiten.

Cita und Lil sind kuschelige Höhlen extrem wichtig, hier fühlen sie sich sicher.

Doch wir freuen uns riesig, dass sie ihre Streicheleinheiten sehr genießen und auch Köpfchen geben.

 

 

 

Dora

UPDATE DORA
Leider mussten wir Dora aus gesundheitlichen Gründen vor einiger Zeit aus dem Zimmer holen.

Die kleine Maus war überhaupt nicht gut dran und ihre Blutwerte alles andere als in Ordnung.

Es stellte sich heraus, dass Dora eine Fettleber hat und so wurde sie umgehend intensiv behandelt. Vom Katzenhaus wurde sie einige Tage immer wieder zu unserer Tierärztin gebracht, wo sie tagsüber eine Infusion bekam und über eine Magensonde ernährt werden musste. Dora ging es wirklich übel, aber kämpfte und zeigt uns, dass auch wir für sie kämpfen müssen.

Um sie noch intensiver betreuen und besser beobachten zu können nahm sie unsere Katzenpflegerin Frau Nölting mit nachhause.

Kurzzeitig machte sie Fortschritte und nahm selbstständig ein wenig Fressen auf, wurde wieder aktiver und zeigte sich total verschmust. Sie blühte förmlich bei ihren Pflegeeltern auf, sodass wir das Gefühl bekamen – Dora genießt die Ruhe und die Aufmerksamkeit.

Doch dann der Schock.. Dora ging es wieder deutlich schlechter. Kurzerhand entschied sich Frau Nölting für die Tierklinik. Dort musste sie stationär aufgenommen werden.

Es war kurzzeitig nicht klar, ob Dora es schaffen würde, auch eine Erlösung stand bereits im Raum. Wir sind so froh, dass Frau Nölting auf ihr Bauchgefühl hörte und sich dagegen entschied.

 

Mittlerweile konnte die Sonde entfernt werden, da sie eigenständig frisst. Die Klinik berichtete uns, dass Dora wieder viel munterer unterwegs ist und ihre Streicheleinheiten genießt. Regelmäßig werden nun ihre Blutwerte kontrolliert und mit viel Glück, dürfen wir sie bald wieder abholen. Wir drücken die Daumen!