Unser Katzenhaus

Liebe Katzenliebhaber,

jedes Jahr nehmen wir hunderte Katzen in unserem Tierheim auf die einfach ausgesetzt und nicht mehr versorgt oder wild geboren wurden. Viele der Tiere sind sehr krank, unterernährt und haben viel Schlimmes erlebt. Sofern unsere Kapazitäten es erlauben nehmen wir auch Katzen aus Privathaushalten auf. Manche Menschen befinden sich in einer wahren Notlage, andere haben einfach keine Lust mehr die Verantwortung für ihr Tier zu übernehmen.

Unsere Mitarbeiter tun alles, um den Samtpfötchen wieder auf die Beine zu helfen und vor allem ihnen wieder Vertrauen in die Menschen zu geben.

Jedes Jahr bedeutet dies für uns einen enormen Kostenaufwand, der manchmal kaum noch zu stemmen ist. Um eine Verbesserung zu erreichen arbeiten wir noch immer daran, bei unseren Kommunen eine Kastrations- und Meldepflicht durchzusetzen. Ein, wie sich herausstellte, schwieriges Unterfangen bei dem wir schon einige Male gescheitert sind. Aber es ist so wichtig und die einzige Möglichkeit dem Elend, dass viele Katzen ertragen müssen entgegenzuwirken.

Ein weiteres großes Problem ist, dass es einfach an Platz mangelt. Selbstverständlich nehmen wir Fundtiere auf, denn sie können ja nicht einfach wieder ihrem Schicksal überlassen werden. Aber meist sind die Gehege schon überfüllt, so dass die Katzen in Wandkäfigen untergebracht werden müssen. Unsere Quarantänestation, die vor einigen Jahren neu gebaut wurde, schafft zwar etwas mehr Platz, aber es ist noch lange nicht ausreichend. Und auch in den Gehegen ist mittlerweile viel zu wenig Platz, denn die Anzahl der Katzen nimmt Jahr für Jahr stetig zu.

Jedes Tierheim hat dieses Problem: Die “Katzenschwemme” beginnt; die ersten Mütter mit Babys werden gefunden, ausgesetzt, abgegeben und dann geht es Schlag auf Schlag, vom Frühjahr bis weit in den Herbst hinein.

Um diesen wunderbaren Tieren eine schönere Umgebung und vor allem mehr Platz bieten zu können haben wir uns entschlossen und es als absolut notwendig befunden, unser Katzenhaus umzubauen und auch anzubauen.

Wir sind hier auf Ihre Unterstützung angewiesen. Bitte helfen Sie unseren Samtpfötchen die Zeit im Tierheim, die sowieso immer sehr schwer ist für diese freiheitsliebenden und eigenständigen Tiere, etwas besser zu gestalten. Wir freuen uns über jede Spende. Bitte fügen Sie hierbei auf dem Kontoauszug den Vermerk “Katzenhaus” bei. Zum einen damit wir einen Überblick über die Spenden haben und zum anderen entwerfen wir im Moment Ideen, um Spender zu benennen: durch eine Mauer aus Ziegelsteinen mit Namen oder Schildern an den Katzenhäusern. Und da sind wir bei der Mauer. Der erste Schritt nach dem Einreichen der Baugenehmigung und dem Entwurf des Architekten ist getan: Die Mauer vor dem Katzenhaus wurde abgerissen, um Platz für den ersten Teil des Anbaus zu schaffen:

no images were found

Unser Umbau wurde genehmigt und wir werden Mitte April 2013 beginnen. Zwischenzeitlich wurde die Mauer zum Kleintiergehege abgerissen sowie Dachschindeln und Solaranlage entfernt.

Wir werden Sie selbstverständlich über alle weiteren Schritte und Aktivitäten auf dem Laufenden halten. Bitte lassen Sie unsere Schützlinge nicht im Stich – sie zählen auf Sie.

Herzlichen Dank & herzliche Grüße

Manja Bretschneider & Ihr Tier- und Naturschutzverein Hilden e.V.

Neue Bilder vom Umbau; die ersten Außengehege wurden abgerissen.

Unser Umbau Stand 15.05.2013 und 18.05.2013:

Und hier der Stand vom 27.05.und 28.05.2013 – es geht voran 🙂

Und hier Bilder Anfang Juni 2013 – nun geht es in großen Schritten weiter. Die ersten Steine wurden hochgezogen und man kann schon sehen, dass unser Katzenhaus viel mehr Platz bieten wird.

Stand August 2013

Stand September 2013 – es wird 🙂

Stand im goldenen Oktober

Das Katzenhaus kurz vor dem Einzug im Dezember:

Und hier die ersten Bilder mit Bewohnern – Januar 2014