30.12.2013 – Unser Leo

Wir mussten unseren Leo über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Seine Schmerzen wurden immer schlimmer und er war zudem auch noch aufgegast. Eine Magendrehung konnte ausgeschlossen werden, aber sein ganzes Immunsystem war extrem schlecht. Er verbrachte den Samstag in der Tierklinik und kam am Abend zu uns zurück.

Am Sonntag ging es ihm nicht besser. Abends sind unsere Hundepfleger nochmals zu ihm gefahren. Er saß in seiner Box und verkrampfte sich schon, wenn man ihn anfassen wollte. Er hat so lange gekämpft und wir hatten die Hoffnung, ihm die letzte Chance zu ermöglichen.

Aber leider gehört es auch zum Tierschutz, so schwierige und traurige Entscheidungen treffen zu müssen. Bei seinen Unterstützern, seiner Physiotherapeutin und Gassigängern möchten wir uns herzlich bedanken, dass sie sich um Leo gekümmert und ihm viel Liebe gegeben haben. Wir hoffen, er hat das gespürt und fühlte sich nicht allzu allein. Auch wenn eine letzte Pflegestelle natürlich viel schöner für ihn gewesen wäre als ein Tierheim – das macht uns besonders traurig.

Traurige Grüße

Manja Bretschneider & Ihr Tierheim-Team Hilden