Leb wohl kleine Cindy

Ende September 2013 wurde die kleine Cindy bei uns abgegeben. Da sie extrem viel trank, wurden verschiedene Untersuchungen durchgeführt und das schreckliche Ergebnis lautete Krebs. Für eine Operation war es bereits viel zu spät und auch die Ärzte konnten nicht sagen, ob die hübsche Kleine nur noch Wochen oder vielleicht Monate hat.

Wir riefen einen Pflegestellenaufruf ins Leben und wussten, dass es aufgrund dieser Diagnose sehr schwer werden würde, auch wenn Cindy eine ganz bezaubernde Hundedame war. Und dann geschah etwas Wunderbares. Interessenten für die Kleine kamen ins Tierheim und verliebten sich sofort in sie. Wir alle waren aus dem Häuschen.

Und Cindy lebte sich wirklich toll ein. Sie spielte mit den anderen vier Fellnasen der Familie, gab vorsichtshalber klein bei wenn die “Kampfkatze” des Hauses ihren Weg kreuzte, arbeitete stundenweise im Büro mit und begann wieder viel besser zu fressen – sie entspannte sich zusehends. Sie fasste immer mehr Vertrauen zu ihrer neuen Familie. Diese tat alles für sie. Rund um die Uhr wurde sich um Cindy gekümmert, sie erledigten alle Tierarztbesuche und gaben ihr vor allem Liebe, Geborgenheit und ein eigenes sicheres Zuhause. Cindy entwickelte sich zu einem kleinen Schelm. Aber wenn sie sich etwas stur zeigte war sie dabei so süß, dass man darüber lachen musste. Wenn man sie lobte, wackelte sie stolz mit ihrem Schwänzchen. Sie zeigte sich anhänglich und kam auch nach einiger Zeit nachts ins Schlafzimmer. Sie wollte einfach nur dabei sein und genoss es in vollen Zügen.

no images were found

Ihre neue Familie war begeistert von unserer Cindy. Oft schrieben sie uns, wie die Kleine den Tag verbracht hat und besuchten uns auch einmal mit ihr. Sie sah toll aus. Und immer wenn wir uns bedankten und uns freuten, wie viel Glück die kleine Fellnase hat, dann sagte ihre Familie, es sei genau anders herum. Sie hätten Glück, diese liebenswerte Hündin bei sich haben zu dürfen.

Wir alle haben so sehr gehofft, dass Cindy gemeinsam mit ihrer tollen Familie noch ganz viel Zeit bleibt. Leider kam es anders und viel zu schnell. Am Abend zuvor ging es ihr noch hervorragend. Wir lachten noch über die Mail, in der sie schon als kleiner Staubsauger bezeichnet werden konnte, wenn ihre auf sie abgestimmten Leckerbissen auf den Tisch kamen. Aber am Morgen unterlag die kleine tapfere Kämpferin ihrer furchtbaren Krankheit. Auch hier war sie nicht allein. Ihre Familie, die ihr noch über einige Wochen ein glückliches Leben ermöglicht hatte, war auch in dieser schweren Stunde bei ihr.

Sie trauern sehr und fühlen eine Leere, denn Cindy war ihnen gleich ans Herz gewachsen. Und dennoch betonen sie, nichts zu bereuen, keine Stunde, keine Entscheidung.

Wir sind sehr traurig, dass nicht mehr Zeit blieb. Aber dennoch dankbar, dass Cindy die letzte Zeit ihres Lebens nicht in einem Tierheimzwinger verbringen musste, sondern bei ihrer Familie sein durfte.

Wir möchten allen Menschen Mut machen, auch einen alten oder sehr kranken Hund aufzunehmen. Der Schmerz ist groß, aber die Zeit vorher kann Ihnen keiner nehmen. Und irgendwann werden Sie hauptsächlich an die glücklichen Momente denken. In denen das Tier fröhlich ist, sich wohlfühlt, Sie mit neugierigen Augen anschaut, sich vertraut zu Ihnen kuschelt und das Leben genießt.

Cindys Pflegefamilie, die sie die kleine “Oma Plüsch” nannte, möchten wir noch einmal von ganzem Herzen danken. Dafür, dass sie der Kleinen noch einmal eine wunderschöne Zeit geschenkt hat und Cindy so liebevoll umsorgt wurde. In jeder Email konnte man herauslesen, dass Cindy etwas ganz besonderes für sie ist. Unsere Cindy bleibt unvergessen.

Herzliche Grüße

Manja Bretschneider & Ihr Tierheim-Team Hilden