Du süße Ivy – wir werden dich nie vergessen

Eines Tages, es war im Jahr 2006, war die Kleine auf einmal da, damals ungefähr zwei Jahre alt. Anfangs sah man sie nur an unserer Futterstelle, noch etwas zögerlich. Aber bald kam sie Tag für Tag. Ließ sich von einigen auserwählten Personen sogar kurz streicheln. Und so blieb sie.

Als Lieblingsstelle erkor sich Ivy irgendwann unsere Mülltonnen draußen aus. Und so zimmerte unser Bodo ihr kurz entschlossen ein kleines Häuschen an dieser Stelle. Sie liebt es dort und beobachtet das Kommen und Gehen im Tierheimalltag.

2016 dann war sie doch so langsam etwas alt geworden und war nicht mehr “wintertauglich”. Und so verbrachte sie von da an die Winter in einem schönen Zimmer im Katzenhaus. Schloss Freundschaft mit den anderen Tigern und genoss es sichtlich.

Sobald es jedoch wärmer wurde, zog es sie wieder nach draußen. Einmal raus gelassen, lief sie schnurstracks auf ihre Mülltonne zu und nahm ihren geliebten Platz ein. Mit der Zeit wurde sie auch immer zutraulicher. Nie eine Schmusekatze, aber ihr bekannte Menschen durften sie verwöhnen.

Im September 2018 hat Ivy dann leider stark abgebaut. Ein Milchleistenkrebs musste auf einer Seite entfernt werden, beide Seiten wären eine zu große Operation gewesen. Sie bekam Medikamente für die Schilddrüse und sie baute generell ab. Daher haben wir eine Pflegestelle für sie gesucht und uns riesig gefreut, dass die süße Oma eine tolle Stelle gefunden hat. Bei ganz lieben Menschen, die sie noch einmal umsorgt und verwöhnt haben. Sie hatte sich auch toll eingelebt.

Dann ging es ihr täglich schlechter. Sie hat Blut erbrochen, nahm keine Tabletten mehr, hatte eine Magenschleimhautentzündung und eine Blasenentzündung und der Tumor an der Gesäugeleiste war in einem Monat aufs doppelte gewachsen. Wir nahmen sie wieder zu uns um uns fachmännisch um sie zu kümmern, da die Pflegestelle dies alles nicht leisten konnte.

Sie wohnte rund zwei Wochen mit zwei Jungkatzen in einem Zimmer. Wir wussten, es war nur noch eine Frage der Zeit. Aber Ivy blühte nochmal auf. Sie thronte hoch oben auf ihrem Kratzbaum oder saß am Fenster und beobachtete alles. Auch unseren Mitarbeitern war sie sehr zugewandt. Sie wirkte fit und lebensfroh. Bis zu dem Tag, an dem ihr Gesicht einen völlig anderen Ausdruck zeigte. Sie zog sich von einem Tag auf den anderen zurück und als sie ihren Kratzbaum verließ, torkelte sie durch das Zimmer.

Das war der Moment, in dem wir handeln mussten. Schweren Herzens und unter vielen Tränen. Wir haben unsere Ivy vorige Woche erlösen lassen. Aber vergessen werden wir diese ganz besondere Katze niemals. Wir werden sie vermissen. Und wir müssen uns erst noch daran gewöhnen, dass der Platz auf der Mülltonne nun wohl für immer leer bleiben wird. Sie wohnt in unseren Herzen weiter.

Bedanken möchten wir uns bei allen, die sich so liebevoll um Ivy gekümmert haben, Tag für Tag, jahrelang. Bei ihrer Pflegestelle für ein letztes schönes Zuhause und auch bei ihren Paten, die Ivy immer unterstütz haben.

Herzliche Grüße und in Gedanken an Ivy

Euer Tierheim-Team Hilden