Charly

Wäller
Männlich
geb. 18.01.2021
07.12.2021

Update:

Unser Charly macht Fortschritte! 😊

Gemeinsam mit seinen GassigängerInnen hat Charly nicht nur viel Quatsch im Kopf – sie arbeiten auch gemeinsam an den Grundkommandos… 🍀

Charly braucht Menschen an seiner Seite, die die Ruhe bewahren und ihn ruhig und gelassen durch den Alltag begleiten.

Kommt Charly morgens aus dem Zwinger, ist er erstmal zurecht völlig chaotisch. Sein Kopf ist junghundgerechr voller Flausen und unser Schatz steckt voller Energie – und die muss raus. Daher kommt es anfangs öfters zu Übersprungshandlungen und er geht in die Leine. Draußen legt sich dieses Verhalten aber schnell. Trotzdem muss an diesem Verhalten weiterhin gearbeitet werden. Unser Schützling liebt die Nähe zu Menschen. Unterwegs sucht er stets Augenkontakt und orientiert sich so an seinen Menschen. Er presst gerne seinen Kopf ans Bein der Gassigänger und hält Körperkontakt, auch Schmuseeinheiten sind ihm wichtig. Mittlerweile erobert er nach und nach all unsere Gassigänger, alle sind gerne mit unserem Clown Charly unterwegs und beobachten große Fortschritte. Charly lernt gerne und schnell, sodass es allen große Freude bereitet ihn bei seiner Entwicklung zu unterstützen. Er ist ein intelligenter Hund und muss dementsprechend auch kognitiv ausgelastet werden.

Andere Hunde findet er super. Gerne möchte er mit ihnen Rennen und im gemeinsamen Spiel ordentlich Gas geben.

 

 

Unser Charly wurde abgegeben, da sein Besitzer leider dement wurde. Aus der Demenz heraus wurde Charly ununterbrochen von seinem Herrchen bedrängt, so dass er keine Ruhe mehr finden konnte. Dies führte dazu, dass Charly sein Herrchen zur Maßregelung biss. Charly braucht noch einiges an Erziehung. Auffällig ist Charly in Situationen, wo er Futter hat oder wenn man ihn beim Tierarzt zu stark fixiert. Er zeigt dann an, zu schnappen, beißt aber nicht! Trotzdem sollten seine neuen Herrchen mit einem guten Hundetrainer weiterhin an diesen Baustellen arbeiten.

Charly ist kein Anfängerhund, kann jedoch mit viel Geduld und liebevoller, konsequenter Erziehung zu einem tollen Begleiter werden. Im häuslichen Bereich grenzt er gern “seine” Person ein, verweist die andere anwesende Person in ihre Grenzen. Dieses Verhalten ist erlernt, kann jedoch bestimmt verändert werden. Gern gibt ihnen Herr Mielke telefonisch nähere Auskunft.